Skyscraper
Coronavirus im Landkreis Anhalt-Bitterfeld: 44 neue COVID-19-Infizierungen
Foto: STEFAN JULIUS
aktualisiert am 15.01.2021 um 16:02:05

Coronavirus im Landkreis Anhalt-Bitterfeld: 44 neue COVID-19-Infizierungen

15. Januar 2021, 14 Uhr
Coronavirus im Landkreis Anhalt-Bitterfeld: 44 neue COVID-19-Infizierungen

Anhalt-Bitterfeld (pm).
Der Landkreis Anhalt-Bitterfeld informiert in seiner Pressemitteilung: Im Landkreis haben sich seit Ausbruch der Pandemie (Stand: 15. Januar 2021, 14 Uhr)  insgesamt 2.537 Personen mit COVID-19 infiziert. Das sind 44 Personen mehr als gestern, 14 Uhr. Neu hinzugekommene Fälle nach Städten und Gemeinden: Köthen 11, Osternienburger Land 4, Südliches Anhalt 3, Aken 3, Zerbst 3, Bitterfeld-Wolfen 11, Sandersdorf-Brehna 4, Muldestausee 2, RaguhnJeßnitz 3 und Zörbig 0. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert für den Zeitraum vom 8.1. bis 14.1.2021 beträgt 213,9 (Stand: 15.01.2021, 14.15 Uhr, Quelle: Landesamt für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt).

Seit Ausbruch der Pandemie sind 29 Menschen aus Anhalt-Bitterfeld an oder mit COVID-19 verstorben (Quelle: Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration Sachsen-Anhalt). Im Moment werden in Anhalt-Bitterfeld 24 an COVID-19 erkrankte Personen intensivmedizinisch behandelt. Invasiv beatmet werden davon neun Personen. (Quelle: DIVI-Intensivregister)

Zweitimpfungen
In bestimmten Pflegeheimen starten in den nächsten Tagen die Zweitimpfungen, die von den mobilen Impfteams vorgenommen werden:
  • 17.1.2021: Pflegeheim „Am alten Schiller“, Köthen
  • 17.1.2021: Pflegeheim „Gisander“, Sandersdorf
  • 18.1.2021: Pflegeheim „Pro Civitate“, Bitterfeld
  • 18.1.2021: Pflegeheim „Rosenior“, Roitzsch

Impfzentrum Wolfen
Zum Impftermin im Impfzentrum Wolfen sind Personalausweis, Chipkarte der Krankenversicherung und, wenn möglich, der Impfausweis mitzubringen. Impfberechtigte Beschäftigte aus Pflegeeinrichtungen / medizinischen Einrichtungen müssen zudem eine entsprechende Bescheinigung des Arbeitgebers vorlegen!

Es können nur Personen geimpft werden, die einen festen Termin haben! Terminbuchungen können ausschließlich online unter www.impfterminservice.de oder unter der Rufnummer 116117 vorgenommen werden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Impfzentrum können keine Termine vor Ort vergeben! Personen, die online oder über die Rufnummer 116117 einen Termin gebucht haben, derzeit aber nicht impfberechtigt sind, können nicht geimpft werden.
Corona-Hotline des Landkreises:
  • 03496 60 1234
  • Oder per mail: buergertelefon@anhalt-bitterfeld.de
  • Mo-Fr in der Zeit von 9 bis 15 Uhr

14. Januar 2021, 14 Uhr
Coronavirus im Landkreis Anhalt-Bitterfeld: 72 neue COVID-19-Infizierungen

Anhalt-Bitterfeld (pm).
Der Landkreis Anhalt-Bitterfeld informiert in seiner Pressemitteilung: Im Landkreis haben sich seit Ausbruch der Pandemie (Stand: 14. Januar 2021, 14 Uhr)  insgesamt 2.493 Personen mit COVID-19 infiziert. Das sind 72 Personen mehr als gestern, 14 Uhr. Neu hinzugekommene Fälle nach Städten und Gemeinden: Köthen 25, Osternienburger Land 11, jeweils acht aus Bitterfeld-Wolfen und Muldestausee, Zerbst 7, Sandersdorf-Brehna 5, jeweils drei aus Aken und Südliches Anhalt sowie jeweils eine Person aus Raguhn-Jeßnitz und Zörbig.

Der Sieben-Tage-Inzidenzwert für den Zeitraum vom 7.01. bis 13.01.2021 beträgt 210,7 (Stand: 14.01.2021, 13.17 Uhr, Quelle: Landesamt für Verbraucherschutz SachsenAnhalt).

Seit Ausbruch der Pandemie sind 29 Menschen aus Anhalt-Bitterfeld an oder mit COVID-19 verstorben (Quelle: Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration SachsenAnhalt). Im Moment werden in Anhalt-Bitterfeld 24 an COVID-19 erkrankte Personen intensivmedizinisch behandelt. Invasiv beatmet werden davon neun Personen. (Quelle: DIVI-Intensivregister)

Impfzentrum Wolfen
Zum Impftermin im Impfzentrum Wolfen sind bitte Personalausweis, Chipkarte der Krankenversicherung und wenn möglich der Impfausweis mitzubringen. Impfberechtigte Beschäftigte aus Pflegeeinrichtungen/medizinischen Einrichtungen müssen zudem eine entsprechende Bescheinigung des Arbeitgebers vorlegen!

Es können nur Personen geimpft werden, die einen festen Termin haben! Terminbuchungen können ausschließlich online unter www.impfterminservice.de oder unter der Rufnummer 116117 vorgenommen werden.
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Impfzentrum können keine Termine vor Ort vergeben! Personen, die online oder über die Rufnummer 116117 einen Termin gebucht haben, derzeit aber nicht impfberechtigt sind, können nicht geimpft werden.

Corona-Hotline des Landkreises:
· 03496 60 1234
· Oder per mail: buergertelefon@anhalt-bitterfeld.de
· Mo-Fr in der Zeit von 9 bis 15 Uhr



13. Januar 2021, 14 Uhr
Coronavirus im Landkreis Anhalt-Bitterfeld: 82 neue COVID-19-Infizierungen

Anhalt-Bitterfeld (pm).
Der Landkreis Anhalt-Bitterfeld informiert in seiner Pressemitteilung: Im Landkreis haben sich seit Ausbruch der Pandemie (Stand: 13. Januar 2021, 14 Uhr)  insgesamt 2.421 Personen mit COVID-19 infiziert.

Das sind 82 Personen mehr als gestern, 14 Uhr. Neu hinzugekommene Fälle nach Städten und Gemeinden: Köthen 22, Muldestausee 17, Osternienburger Land 10, Bitterfeld –Wolfen 9, Südliches Anhalt 7, jeweils fünf aus Sandersdorf-Brehna und Raguhn-Jeßnitz, Aken 4, Zörbig 2 und eine Person aus Zerbst.

Der Sieben-Tage-Inzidenzwert für den Zeitraum vom 6.01. bis 12.01.2021 beträgt 200,2 (Stand: 13.01.2021, 13.20 Uhr, Quelle: Landesamt für Verbraucherschutz SachsenAnhalt).

Seit Ausbruch der Pandemie sind 25 Menschen aus Anhalt-Bitterfeld an oder mit COVID-19 verstorben (Quelle: Robert-Koch-Institut).

Im Moment werden in Anhalt-Bitterfeld 21 an COVID-19 erkrankte Personen intensivmedizinisch behandelt. Invasiv beatmet werden davon neun Personen. (Quelle: DIVI-Intensivregister)

Impfzentrum Wolfen
Zum Impftermin im Impfzentrum Wolfen sind bitte Personalausweis, Chipkarte der Krankenversicherung und wenn möglich der Impfausweis mitzubringen.

Impfberechtigte Beschäftigte aus Pflegeeinrichtungen/medizinischen Einrichtungen müssen zudem eine entsprechende Bescheinigung des Arbeitgebers vorlegen! Es können nur Personen geimpft werden, die einen festen Termin haben! Terminbuchungen können ausschließlich online unter www.impfterminservice.de oder unter der Rufnummer 116117 vorgenommen werden.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Impfzentrum können keine Termine vor Ort vergeben! Personen, die online oder über die Rufnummer 116117 einen Termin gebucht haben, derzeit aber nicht impfberechtigt sind, können nicht geimpft werden.
Tagungen des Kreistages und seiner Ausschüsse Aufgrund der aktuellen Corona-Situation im Landkreis Anhalt-Bitterfeld tagen grundsätzlich ab sofort nur noch die beschließenden Gremien. Das sind der Kreistag, der Vergabeausschuss und der Kreis-und Finanzausschuss.

Corona-Hotline des Landkreises:
· 03496 60 1234
· Oder per mail: buergertelefon@anhalt-bitterfeld.de
· Mo-Fr in der Zeit von 9 bis 15 Uhr



11. Januar 2021, 14 Uhr
Coronavirus im Landkreis Anhalt-Bitterfeld: 94 neue COVID-19-Infizierungen seit Freitag

Anhalt-Bitterfeld (pm).
Der Landkreis Anhalt-Bitterfeld informiert in seiner Pressemitteilung: Im Landkreis haben sich seit Ausbruch der Pandemie (Stand: 11. Januar 2021, 14 Uhr)  insgesamt 2.279 Personen mit COVID-19 infiziert. Das sind 94 Personen mehr als Freitag, 8.01.2021, 14 Uhr. Neu hinzugekommene Fälle nach Städten und Gemeinden: Köthen 22, Bitterfeld-Wolfen 18, Zerbst 17, Muldestausee 14, Raguhn-Jeßnitz 5, jeweils vier Personen aus Osternienburger Land, Südliches Anhalt und Zörbig sowie jeweils drei Personen aus Sandersdorf-Brehna und Aken.

Der Sieben-Tage-Inzidenzwert beträgt 221,5 (Stand: 11.01.2021, 0:00 Uhr, Quelle: Robert-Koch-Institut).

Seit Ausbruch der Pandemie sind 24 Menschen aus Anhalt-Bitterfeld an oder mit COVID-19 verstorben (Quelle: Robert-Koch-Institut). Im Moment werden in Anhalt-Bitterfeld 22 an COVID-19 erkrankte Personen intensivmedizinisch behandelt. Invasiv beatmet werden davon acht Personen. (Quelle: DIVI-Intensivregister)

Corona-Hotline des Landkreises:
· 03496 60 1234
· Oder per mail: buergertelefon@anhalt-bitterfeld.de
· Mo-Fr in der Zeit von 9 bis 15 Uhr

Impfzentrum Wolfen - Hinweise
Heute erfolgte planmäßig der Impfstart im Impfzentrum Wolfen. Zum Impftermin im Impfzentrum Wolfen sind bitte Personalausweis, Chipkarte der Krankenversicherung und wenn möglich der Impfausweis mitzubringen.

Impfberechtigte Beschäftigte aus Pflegeeinrichtungen/medizinischen Einrichtungen müssen zudem eine entsprechende Bescheinigung des Arbeitgebers vorlegen! Es können nur Personen geimpft werden, die einen festen Termin haben! Terminbuchungen können ausschließlich online unter www.impfterminservice.de oder unter der Rufnummer 116117 vorgenommen werden.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Impfzentrum können keine Termine vor Ort vergeben! Personen, die online oder über die Rufnummer 116117 einen Termin gebucht haben, derzeit aber nicht impfberechtigt sind, können nicht geimpft werden.
Gemäß Corona-Impfschutzverordnung des Bundes sind in erster Priorität nachfolgende Personenkreise derzeit impfberechtigt:
1. Personen, die das 80. Lebensjahr vollendet haben,
2. Personen, die in stationären Einrichtungen zur Behandlung, Betreuung oder Pflege älterer oder pflegebedürftiger Menschen behandelt, betreut oder gepflegt werden oder tätig sind,
3. Personen, die im Rahmen ambulanter Pflegedienste regelmäßig ältere oder pflegebedürftige Menschen behandeln, betreuen oder pflegen,
4. Personen, die in Bereichen medizinischer Einrichtungen mit einem sehr hohen Expositionsrisiko in Bezug auf das Coronavirus SARS-CoV-2 tätig sind, insbesondere auf Intensivstationen, in Notaufnahmen, in Rettungsdiensten, als Leistungserbringer der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung, in den Impfzentren sowie in Bereichen, in denen für eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 relevante aerosolgenerierende Tätigkeiten durchgeführt werden,
5. Personen, die in medizinischen Einrichtungen regelmäßig Personen behandeln, betreuen oder pflegen, bei denen ein sehr hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht, insbesondere in der Onkologie oder Transplantationsmedizin.


8. Januar 2021, 14 Uhr
Coronavirus im Landkreis Anhalt-Bitterfeld: 42 neue COVID-19-Infizierungen

Anhalt-Bitterfeld (pm).
Der Landkreis Anhalt-Bitterfeld informiert in seiner Pressemitteilung: Im Landkreis haben sich seit Ausbruch der Pandemie (Stand: 8. Januar 2021, 14 Uhr)  insgesamt 2.185 Personen mit COVID-19 infiziert. Das sind 42 Personen mehr als gestern. Neu hinzugekommene Fälle nach Städten und Gemeinden:
  • Köthen 15,
  • Osternienburger Land 7,
  • Bitterfeld-Wolfen 6,
  • Südliches Anhalt 4,
  • jeweils 3 aus Muldestausee, Raguhn-Jeßnitz und Zörbig
  • sowie eine Person aus Sandersdorf-Brehna.

Der Sieben-Tage-Inzidenzwert beträgt 188,7 (Stand: 8.01.2021, 0:00 Uhr, Quelle: Robert-Koch-Institut). Seit Ausbruch der Pandemie sind 21 Menschen aus Anhalt-Bitterfeld an oder mit COVID-19 verstorben.

Im Moment werden in Anhalt-Bitterfeld 22 an COVID-19 erkrankte Personen intensivmedizinisch behandelt. Invasiv beatmet werden davon neun Personen. (Quelle: DIVI-Intensivregister)

Heute hat der Landkreis Anhalt-Bitterfeld eine nächste Impfstofflieferung erhalten. Insgesamt 390 Ampullen. Mit den Inhalt einer Ampulle können fünf bis sechs Menschen geimpft werden. Aus der gelieferten Charge wird Impfstoff für Zweitimpfungen zurückbehalten. Der übrige Impfstoff wird in Pflegeeinrichtungen und in dem am Montag in Betrieb gehenden Impfzentrum in Wolfen eingesetzt.

Information
Zum Impftermin im Impfzentrum sind bitte Personalausweis, Chipkarte der Krankenversicherung und wenn möglich der Impfausweis mitzubringen. Impfberechtigte Beschäftigte aus Pflegeeinrichtungen/medizinische Einrichtungen müssen zudem eine entsprechende Bescheinigung des Arbeitgebers vorlegen.

Corona-Hotline des Landkreises:
· 03496 60 1234
· Oder per mail: buergertelefon@anhalt-bitterfeld.de
· Mo-Fr in der Zeit von 9 bis 15 Uhr


7. Januar 2021, 14 Uhr
Coronavirus im Landkreis Anhalt-Bitterfeld: 173 neue COVID-19-Infizierungen


Anhalt-Bitterfeld (pm). Der Landkreis Anhalt-Bitterfeld informiert in seiner Pressemitteilung: Im Landkreis haben sich seit Ausbruch der Pandemie (Stand: 7. Januar 2021, 14 Uhr) insgesamt 2.143 Personen mit COVID-19 infiziert. Das sind 173 Personen mehr als zur letzten Meldung (5.01.2021, 14 Uhr). Neu hinzugekommene Fälle nach Städten und Gemeinden: Köthen 35, Bitterfeld-Wolfen und Osternienburger Land je 26, Muldestausee 17, Südliches Anhalt und Zörbig je 15, Zerbst 13, Sandersdorf-Brehna 10, Raguhn-Jeßnitz 9 und Aken 7.

Der Sieben-Tage-Inzidenzwert beträgt 196,9 (Stand: 7.01.2021, 0:00 Uhr, Quelle: Robert-Koch-Institut).
 Seit Ausbruch der Pandemie sind 21 Menschen aus Anhalt-Bitterfeld an oder mit COVID-19 verstorben. Im Moment werden in Anhalt-Bitterfeld 23 an COVID-19 erkrankte Personen intensivmedizinisch behandelt. Invasiv beatmet werden davon zehn Personen. (Quelle: DIVI-Intensivregister)

Terminvergabe:
Das Online-Buchungssystem und auch die Rufnummer 116117 sind ein System der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, die das Land und somit auch die Landkreise nutzen. Das System erlaubt Buchungen für drei Wochen im Voraus. Nach Freischaltung des Systems waren die Termine für die nächsten drei Wochen in Kürze allesamt vergeben. Das System schaltet nun täglich einen Tag frei.

Dann können für diesen Tag Termine im Impfzentrum gebucht werden (ca. 40 Termine am Tag sind möglich). Wenn diese Termine vergeben sind, dann sind bis zum nächsten Tag keine Buchungen mehr möglich. Das stößt verständlicherweise bei vielen Menschen, die versuchen, online oder über die Rufnummer einen Impftermin zu bekommen, auf Unverständnis. Ändern kann das der Landkreis aber gegenwärtig nicht. Ausschlaggebend ist, wieviel Impfstoff derzeit bereitsteht.

Der Landkreis hat bislang 336 Impfdosen erhalten. Mit einer Impfdose können 5 bis 6 Impfungen erfolgen. Heute erfolgte zum Beispiel die Impfung in je einer Pflegeeinrichtung in Gröbzig und Zerbst, morgen in Wolfen. Damit ist der bislang gelieferte Impfstoff nahezu vollständig verimpft. Der nächste Impfstoff wird morgen erwartet. Mit diesem Impfstoff wird dann sowohl weiter mobil in Pflegeeinrichtungen als auch im Impfzentrum geimpft. Darüber hinaus muss Impfstoff für die Zweitimpfungen zurückbehalten werden. Parallel prüft der Landkreis derzeit ergebnisoffen, ob künftig auch an geeigneten Standorten in Kommunen Impfungen für Impfberechtigte angeboten werden können (durch mobile Teams). Derzeit ist dies und somit auch Hausbesuche bei einzelnen Personen, die nicht mobil sind, nicht möglich. Dazu reicht der wenige Impfstoff derzeit einfach nicht aus.

Der Landkreis hat bislang schnell und zügig den zur Verfügung stehenden Impfstoff verimpft. Neben dem Impfzentrum (ab 11.01.2021) stehen momentan zwei voll ausgerüstete mobile Impfteams zur Verfügung. Weitere Impfteams stehen bereit, können aber erst eingesetzt werden, wenn mehr Impfstoff vorhanden ist.

Corona-Hotline des Landkreises:
· 03496 60 1234
· Oder per mail: buergertelefon@anhalt-bitterfeld.de
· Mo-Fr in der Zeit von 9 bis 15 Uhr


5. Januar 2021, 14 Uhr
Coronavirus im Landkreis Anhalt-Bitterfeld: 72 neue COVID-19-Infizierungen

Anhalt-Bitterfeld (pm).
Der Landkreis Anhalt-Bitterfeld informiert in seiner Pressemitteilung: Ab sofort können impfberechtigte Einwohner des Landkreises Anhalt-Bitterfeld unter der Internetadresse www.impfterminservice.de Impftermine für das Impfzentrum in Wolfen buchen. Das Impfzentrum geht ab 11. Januar 2021 in Betrieb (Betriebszeiten: Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr).
Es wird darauf hingewiesen, dass eine Impfung nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich ist.

Impfberechtigt gemäß Rechtsverordnung des Bundes sind zunächst:
· Über 80-Jährige
· Bewohner und Personal in Pflegeeinrichtungen (erfolgt durch mobile Impfteams)
· Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen mit hohem Expositionsrisiko

Die Impfberechtigung wird im Impfzentrum einer nochmaligen Prüfung unterzogen. Mitzubringen sind Personalausweis, die Chipkarte der Krankenversicherung und der Impfausweis. Beschäftigte aus Pflegeeinrichtungen/medizinischen Einrichtungen müssen zudem eine entsprechende Bescheinigung des Arbeitgebers vorlegen!

Online sind die Buchungen nur drei Wochen im Voraus möglich. Die möglichen Termine bis zum 26. Januar 2021 sind bereits ausgebucht. Ab morgen sind dann die Termine für den 27. Januar 2021 buchbar, übermorgen dann für den 28. Januar 2021 …. (Info: Das Buchungssystem ist ein System der Kassenärztlichen Bundesvereinigung)

Seit Ausbruch der Pandemie haben sich im Landkreis Anhalt-Bitterfeld zur o.g. Stichzeit insgesamt 1.970 Personen mit COVID-19 infiziert. Das sind 72 Personen mehr als gestern. Neu hinzugekommene Fälle nach Städten und Gemeinden: Köthen 20, Bitterfeld-Wolfen 14, Muldestausee 10, Osternienburger Land 2, Zörbig 5, RaguhnJeßnitz 1, Aken 4, Zerbst 4, Sandersdorf-Brehna 4 sowie 8 aus Südliches Anhalt.

Der Sieben-Tage-Inzidenzwert beträgt 155,2 (Stand: 5.01.2021, 0:00 Uhr, Quelle: Robert-Koch-Institut). Im Moment werden in Anhalt-Bitterfeld 22 an COVID-19 erkrankte Personen intensivmedizinisch behandelt. Invasiv beatmet werden davon acht Personen. (Quelle: DIVI-Intensivregister) Bislang wurden 1.341 Personen aus Anhalt-Bitterfeld geimpft (erste Impfung).
Dabei handelt es sich um 625 Bewohner in Pflegeheimen, 327 Pflegekräfte in Pflegeheimen und 389 Pflegekräfte in den drei Krankenhäusern.

Corona-Hotline des Landkreises:
· 03496 60 1234
· Oder per mail: buergertelefon@anhalt-bitterfeld.de
· Mo-Fr in der Zeit von 9 bis 15 Uhr · Am 6.01.2021 nicht besetzt


4. Januar 2021, 14 Uhr
Coronavirus im Landkreis Anhalt-Bitterfeld: 207 neue COVID-19-Infizierungen

Anhalt-Bitterfeld (pm).
Der Landkreis Anhalt-Bitterfeld informiert in seiner Pressemitteilung: Im Landkreis haben sich seit Ausbruch der Pandemie (Stand: 4. Januar 2021, 14 Uhr) insgesamt 1.898 Personen mit COVID-19 infiziert. Das sind 207 Personen mehr als zur letzten Meldung (30.12.2020, 14 Uhr). Neu hinzugekommene Fälle nach Städten und Gemeinden: Köthen 62, Bitterfeld-Wolfen 31, Muldestausee 24, Osternienburger Land 23, Zörbig 16, Raguhn-Jeßnitz 12, jeweils 10 aus Aken, Zerbst und Sandersdorf-Brehna sowie 9 aus Südliches Anhalt. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert beträgt 179,2 (Stand: 4.01.2021, 0:00 Uhr, Quelle: Robert-Koch-Institut). Seit Ausbruch der Pandemie sind 13 Menschen aus Anhalt-Bitterfeld an oder mit COVID19 verstorben. Im Moment werden in Anhalt-Bitterfeld 17 an COVID-19 erkrankte Personen intensivmedizinisch behandelt. Invasiv beatmet werden davon sechs Personen. (Quelle: DIVI-Intensivregister)

Corona-Hotline des Landkreises:
· 03496 60 1234
· Oder per mail: buergertelefon@anhalt-bitterfeld.de
· Mo-Fr in der Zeit von 9 bis 15 Uhr
· Am 6.01.2021 nicht besetzt




28. Dezember 2020, 14 Uhr
Coronavirus im Landkreis Anhalt-Bitterfeld: 156 neue COVID-19-Infizierungen

Anhalt-Bitterfeld (pm). Der Landkreis Anhalt-Bitterfeld informiert in seiner Pressemitteilung: Im Landkreis haben sich seit Ausbruch der Pandemie (Stand: 28. Dezember 2020, 14 Uhr) insgesamt1.596 Personen mit COVID-19 infiziert. Das sind 156 Personen mehr als am 23.12.2020, 14 Uhr. (13 Männer und elf Frauen aus Köthen, 12 Männer und siebzehn Frauen aus Bitterfeld-Wolfen, zehn Männer und neun Frauen aus Zerbst, sieben Männer und zwölf Frauen aus Muldestausee, fünf Männer und acht Frauen aus dem Osternienburger Land, acht Männer und vier Frauen aus Sandersdorf-Brehna, sechs Männer und sieben Frauen aus Südliches Anhalt, sechs Männer und drei Frauen aus Zörbig, fünf Männer und vier Frauen aus Raguhn-Jeßnitz und vier Männer und fünf Frauen aus Aken).

Der Sieben-Tage-Inzidenzwert beträgt 183,6 (Stand: 28.12.2020, 0:00 Uhr, Quelle: Robert-Koch-Institut). Aktuell infiziert sind 298 Personen. 433 Personen befinden sich in Quarantäne.

Eine weitere Einrichtung ist betroffen:
- Grundschule Erich Weinert Wolfen, ein Kind positiv getestet

Im Moment werden in Anhalt-Bitterfeld 15 an COVID-19 erkrankte Personen intensivmedizinisch behandelt. Invasiv beatmet werden davon vier Personen. (Quelle: DIVI-Intensivregister)

Weitere Informationen:
Seit gestern sind auch im Landkreis Anhalt-Bitterfeld mobile Impfteams in Pflegeeinrichtungen unterwegs. Die Pflegeeinrichtungen werden vom Landkreis kontaktiert! Der Landkreis bittet darum, von Anrufen beim Landkreis Abstand zu nehmen! Der Landkreis kommt auf jede Pflegeinrichtung selbstständig zu. Es gibt keine Rang- und Reihenfolge. Die Impfungen können auch nur im Rahmen des zur Verfügung stehenden Impfstoffes geplant und durchgeführt werden. Die nächste Lieferung (705 Dosen) ist für den 31.12.2020 avisiert. Weitere Liefertermine und Liefermengen sind Stand heute noch nicht bekannt.

Des Weiteren wird darauf hingewiesen, dass das Impfzentrum in Wolfen erst die Arbeit aufnehmen kann, wenn ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht. Das wird voraussichtlich Mitte Januar 2021 der Fall sein.

Nicht das Impfzentrum aufsuchen!
Der Landkreis wird gesondert und rechtzeitig über das Prozedere zur Terminvergabe informieren.

Corona-Hotline des Landkreises:
· 03496 60 1234
· Oder per mail: buergertelefon@anhalt-bitterfeld.de
· Regulär: Mo-Fr in der Zeit von 9 bis 15 Uhr
· 28.-30.12.2020 von 9 bis 15 Uhr, 31.12. bis 3.1.2021 nicht besetzt, ab 4.1.2021 wieder regulär (außer 6.1.2021)


23. Dezember 2020, 14 Uhr
Coronavirus im Landkreis Anhalt-Bitterfeld: 52 neue COVID-19-Infizierungen

Anhalt-Bitterfeld (pm).
Der Landkreis Anhalt-Bitterfeld informiert in seiner Pressemitteilung: Im Landkreis haben sich seit Ausbruch der Pandemie (Stand: 23. Dezember 2020, 14 Uhr) insgesamt 1.440 Personen mit COVID-19 infiziert. Das sind 52 Personen mehr als gestern 15 Uhr (drei Frauen und drei Männer aus Köthen, eine Frau aus dem Osternienburger Land, vier Frauen und ein Mann aus dem Südlichen Anhalt, eine Frau und zwei Männer aus Aken, vier Frauen und zwei Männer aus Zerbst, elf Frauen und vier Männer aus Bitterfeld-Wolfen, zwei Frauen und zwei Männer aus Sandersdorf-Brehna, sechs Frauen aus der Gemeinde Muldestausee, eine Frau aus Raguhn-Jeßnitz, vier Frauen und ein Mann aus Zörbig).

Der Sieben-Tage-Inzidenzwert beträgt 201,9 (Stand: 23.12.2020, 0:00 Uhr, Quelle: Robert-Koch-Institut).

Seit Ausbruch der Pandemie sind neun Menschen aus Anhalt-Bitterfeld an oder mit COVID-19 verstorben.

Weitere Einrichtungen sind betroffen:
- Kita „Wurzelbude“ Schwemsal, eine Erzieherin positiv getestet
- Kita „Max und Moritz“ Köthen, eine Erzieherin positiv getestet
Im Moment werden in Anhalt-Bitterfeld zehn an COVID-19 erkrankte Personen intensivmedizinisch behandelt. Invasiv beatmet werden davon vier Personen. (Quelle: DIVI-Intensivregister)

Corona-Hotline des Landkreises:
· 03496 60 1234
· Oder per mail: buergertelefon@anhalt-bitterfeld.de
· Mo-Fr in der Zeit von 9 bis 15 Uhr
· 24.-27.12.2020 nicht besetzt, 28.-30.12.2020 von 9 bis 15 Uhr, 31.12. bis 3.1.2021 nicht besetzt, ab 4.1.2021 wieder regulär (außer 6.1.2021)


22. Dezember 2020, 15 Uhr
Coronavirus im Landkreis Anhalt-Bitterfeld:76 neue COVID-19-Infizierungen


Anhalt-Bitterfeld (pm). Der Landkreis Anhalt-Bitterfeld informiert in seiner Pressemitteilung: Im Landkreis haben sich seit Ausbruch der Pandemie (Stand: 22. Dezember 2020, 15 Uhr) insgesamt 1.388 Personen mit COVID-19 infiziert. Das sind 76 Personen mehr als gestern 15 Uhr (ein Mann und zwei Frauen aus Köthen, vier Männer und eine Frau aus dem Osternienburger Land, zwei Männer und eine Frau aus dem Südlichen Anhalt, ein Mann und drei Frauen aus Aken, ein Mann und eine Frau aus Zerbst, 22 Männer und 19 Frauen aus Bitterfeld-Wolfen, drei Männer und fünf Frauen aus Sandersdorf-Brehna, zwei Männer und eine Frau aus Muldestausee, zwei Männer und vier Frauen aus Raguhn-Jeßnitz sowie ein Mann aus Zörbig). Der Sieben-Tage-Inzidenzwert beträgt 197,5 (Stand: 22.12.2020, 0:00 Uhr, Quelle: Robert-Koch-Institut). Aktuell infiziert sind 360 Personen. 807 Personen befinden sich derzeit in Quarantäne.


Stadt / Gemeinde, Infizierte (seit Ausbruch der Pandemie), Aktuell Infizierte, Aktuell in Quarantäne:
  • Köthen, 195, 33, 108
  • Aken, 99, 14, 32
  • Osternienburger Land, 55, 13, 39
  • Südliches Anhalt, 80, 16, 39
  • Bitterfeld-Wolfen, 344, 138, 290
  • Sandersdorf-Brehna, 140, 33, 72
  • Raguhn-Jeßnitz, 74, 26, 42
  • Muldestausee, 92, 27, 52
  • Zörbig, 100, 27, 46
  • Zerbst, 209, 33, 87

Seit Ausbruch der Pandemie sind neun Menschen aus Anhalt-Bitterfeld an oder mit COVID-19 verstorben.

Weitere Einrichtungen sind betroffen:
- Kita „Heidestrolche“ Mühlbeck, eine Erzieherin positiv getestet
- Kita „Knirpsentreff“ Zerbst, eine Erzieherin positiv getestet

Im Moment werden in Anhalt-Bitterfeld zehn an COVID-19 erkrankte Personen intensivmedizinisch behandelt. Invasiv beatmet werden davon vier Personen. (Quelle: DIVI-Intensivregister)

Corona-Hotline des Landkreises:
· 03496 60 1234
· Oder per mail: buergertelefon@anhalt-bitterfeld.de
· Mo-Fr in der Zeit von 9 bis 15 Uhr



21. Dezember 2020, 15 Uhr
Coronavirus im Landkreis Anhalt-Bitterfeld:108 neue COVID-19-Infizierungen

Anhalt-Bitterfeld (pm).
Der Landkreis Anhalt-Bitterfeld informiert in seiner Pressemitteilung: Im Landkreis haben sich seit Ausbruch der Pandemie (Stand: 21. Dezember 2020, 15 Uhr) insgesamt 1.312 Personen mit COVID-19 infiziert. Das sind 108 Personen mehr als am Freitag 15 Uhr (fünf Männer und sechs Frauen aus Köthen, ein Mann und vier Frauen aus dem Osternienburger Land, zwei Männer und drei Frauen aus dem Südlichen Anhalt, zwei Männer und eine Frau aus Aken, zwei Männer und zehn Frauen aus Zerbst, 14 Männer und 22 Frauen aus Bitterfeld-Wolfen, zwei Männer und zwei Frauen aus Sandersdorf-Brehna, fünf Männer und sieben Frauen aus der Gemeinde Muldestausee, vier Männer und vier Frauen aus Raguhn-Jeßnitz, sieben Männer und fünf Frauen aus Zörbig). Der Sieben-Tage-Inzidenzwert beträgt 203,8 (Stand: 21.12.2020, 0:00 Uhr, Quelle: Robert-Koch-Institut). Aktuell infiziert sind 304 Personen. 807 Personen befinden sich derzeit in Quarantäne.


Stadt / Gemeinde, Infizierte (seit Ausbruch der Pandemie), Aktuell Infizierte, Aktuell in Quarantäne:
  • Köthen, 192, 32, 119
  • Aken, 90, 6, 32
  • Osternienburger Land, 51, 9, 37
  • Südliches Anhalt, 77, 14, 40
  • Bitterfeld-Wolfen, 305, 108, 273
  • Sandersdorf-Brehna, 132, 29, 73
  • Raguhn-Jeßnitz, 73, 26, 45
  • Muldestausee, 86, 23, 48
  • Zörbig, 98, 25, 50
  • Zerbst, 208, 32, 90
Seit Ausbruch der Pandemie sind neun Menschen aus Anhalt-Bitterfeld an oder mit COVID-19 verstorben.

Weitere Einrichtungen sind betroffen:
- Kita „Spatzennest“ Köthen, eine Erzieherin positiv getestet
- Gesamtschule Muldenstein, eine Lehrerin positiv getestet
- Kita „Kinderland am Seegarten“, eine Erzieherin positiv getestet
- Grundschule Hort Raguhn, eine Erzieherin positiv getestet

Im Moment werden in Anhalt-Bitterfeld acht an COVID-19 erkrankte Personen intensivmedizinisch behandelt. Invasiv beatmet wird davon keine Person. (Quelle: DIVI-Intensivregister)

Corona-Hotline des Landkreises:
· 03496 60 1234
· Oder per mail: buergertelefon@anhalt-bitterfeld.de
· Mo-Fr in der Zeit von 9 bis 15 Uhr



18. Dezember 2020, 15 Uhr
Coronavirus im Landkreis Anhalt-Bitterfeld:53 neue COVID-19-Infizierungen

Anhalt-Bitterfeld (pm).
Der Landkreis Anhalt-Bitterfeld informiert in seiner Pressemitteilung: Im Landkreis haben sich seit Ausbruch der Pandemie (Stand: 18. Dezember 2020, 15 Uhr) insgesamt 1.204 Personen mit COVID-19 infiziert. Das sind 53 Personen mehr als gestern 15 Uhr (13 Frauen und acht Männer aus Bitterfeld-Wolfen, drei Frauen und vier Männer aus Raguhn-Jeßnitz, drei Frauen und ein Mann aus Zörbig, drei Frauen und drei Männer aus Sandersdorf-Brehna, vier Männer aus Köthen, drei Frauen aus dem Südlichen Anhalt, zwei Frauen und ein Mann aus Muldestausee, drei Frauen und ein Mann aus Zerbst sowie eine Frau aus Aken). Der Sieben-Tage-Inzidenzwert beträgt 172,9 (Stand: 18.12.2020, 0:00 Uhr, Quelle: Robert-Koch-Institut). Aktuell infiziert sind 346 Personen. 1.060 Personen befinden sich derzeit in Quarantäne.


Stadt / Gemeinde, Infizierte (seit Ausbruch der Pandemie), Aktuell Infizierte, Aktuell in Quarantäne:
  • Köthen, 182, 57, 168
  • Aken, 91, 20, 72
  • Osternienburger Land, 47, 10, 43
  • Südliches Anhalt, 73, 15, 59
  • Bitterfeld-Wolfen, 266, 105, 306
  • Sandersdorf-Brehna, 12,5 29, 95
  • Raguhn-Jeßnitz, 62, 24, 59
  • Muldestausee, 76, 22, 64
  • Zörbig, 86, 17, 58
  • Zerbst, 196, 47, 136

Seit Ausbruch der Pandemie sind neun Menschen aus Anhalt-Bitterfeld an oder mit COVID-19 verstorben.

Weitere Einrichtungen sind betroffen:
· Albert Schweizer Familienwerk Zerbst, eine Person Personal positiv getestet
· Grundschule Holzweißig, ein Kind positiv getestet Im Moment werden in Anhalt-Bitterfeld sieben an COVID-19 erkrankte Personen intensivmedizinisch behandelt. Invasiv beatmet wird davon eine Person. (Quelle: DIVI-Intensivregister)

Corona-Hotline des Landkreises:
· 03496 60 1234
· Oder per mail: buergertelefon@anhalt-bitterfeld.de
· Mo-Fr in der Zeit von 9 bis 15 Uhr


17. Dezember 2020, 15 Uhr
Coronavirus im Landkreis Anhalt-Bitterfeld:64 neue COVID-19-Infizierungen und eine weitere Person verstorben


Anhalt-Bitterfeld (pm). Der Landkreis Anhalt-Bitterfeld informiert in seiner Pressemitteilung: Im Landkreis haben sich seit Ausbruch der Pandemie (Stand: 17. Dezember 2020, 15 Uhr) insgesamt 1.151 Personen mit COVID-19 infiziert. Das sind 64 Personen mehr als gestern 15 Uhr (13 Frauen und sechs Männer aus Bitterfeld-Wolfen, jeweils sechs Frauen und Männer aus Köthen, drei Frauen und fünf Männer aus Sandersdorf-Brehna, vier Frauen und ein Mann aus Aken, eine Frau und drei Männer aus Raguhn-Jeßnitz, eine Frau und drei Männer aus Zerbst, drei Frauen aus Muldestausee, jeweils zwei Frauen und ein Mann aus Osternienburger Land und Zörbig sowie ein Mann und zwei Frauen aus dem Südlichen Anhalt).

Der Sieben-Tage-Inzidenzwert beträgt 137,6 (Stand: 17.12.2020, 0:00 Uhr, Quelle: Robert-Koch-Institut). Aktuell infiziert sind 349 Personen. 863 Personen befinden sich derzeit in Quarantäne.


Stadt / Gemeinde, Infizierte (seit Ausbruch der Pandemie), Aktuell Infizierte, Aktuell in Quarantäne:
  • Köthen, 181, 64, 147
  • Aken, 89, 23, 83
  • Osternienburger Land, 46, 11, 35
  • Südliches Anhalt, 70, 17, 51
  • Bitterfeld-Wolfen, 248, 98, 193
  • Sandersdorf-Brehna, 120, 28, 91
  • Raguhn-Jeßnitz, 55, 23, 59
  • Muldestausee, 71, 23, 51
  • Zörbig, 81, 17, 58
  • Zerbst, 190, 45, 95

Eine weitere Person ist an oder mit COVID-19 verstorben. Es handelt sich um einen Mann aus Zerbst. Seit Ausbruch der Pandemie sind damit neun Menschen aus Anhalt-Bitterfeld an oder mit COVID-19 verstorben.

Eine weitere Einrichtung ist betroffen:
 · Berufsbildende Schule Anhalt-Bitterfeld, zwei Schüler positiv getestet (jeweils ein Schüler am Standort Köthen und Bitterfeld)

Im Moment werden in Anhalt-Bitterfeld sechs an COVID-19 erkrankte Personen intensivmedizinisch behandelt. Invasiv beatmet wird davon eine Person. (Quelle: DIVI-Intensivregister)

Corona-Hotline des Landkreises:
· 03496 60 1234
· Oder per mail: buergertelefon@anhalt-bitterfeld.de
· Mo-Fr in der Zeit von 9 bis 15 Uhr


16. Dezember 2020, 15 Uhr

Coronavirus im Landkreis Anhalt-Bitterfeld: 40 neue COVID-19-Infizierungen

Anhalt-Bitterfeld (pm).
Der Landkreis Anhalt-Bitterfeld informiert in seiner Pressemitteilung: Im Landkreis haben sich seit Ausbruch der Pandemie (Stand: 16. Dezember 2020, 15 Uhr) insgesamt 1.087 Personen mit COVID-19 infiziert. Das sind 40 Personen mehr als gestern 15 Uhr (neun Frauen und fünf Männer aus Bitterfeld-Wolfen, sechs Frauen und drei Männer aus Zerbst, jeweils drei Frauen und Männer aus der Stadt Südliches Anhalt, jeweils zwei Frauen und ein Mann aus Raguhn-Jeßnitz und Zörbig, zwei Frauen aus Muldestausee, eine Frau und ein Mann aus Köthen sowie eine Frau aus SandersdorfBrehna). Der Sieben-Tage-Inzidenzwert beträgt 154,6 (Stand: 16.12.2020, 0:00 Uhr). Aktuell infiziert sind 307 Personen. 796 Personen befinden sich derzeit in Quarantäne.


Stadt / Gemeinde, Infizierte (seit Ausbruch der Pandemie), Aktuell Infizierte, Aktuell in Quarantäne:
  • Köthen, 169, 57, 140
  • Aken, 86, 20, 72
  • Osternienburger Land, 43, 10, 29
  • Südliches Anhalt, 67, 14, 44
  • Bitterfeld-Wolfen, 227, 81, 171
  • Sandersdorf-Brehna, 112, 20, 79
  • Raguhn-Jeßnitz, 52, 22, 59
  • Muldestausee, 68, 21, 49
  • Zörbig, 78, 15, 59
  • Zerbst, 185, 47, 94
Seit Ausbruch der Pandemie sind acht Menschen an oder mit COVID-19 verstorben.

Weitere Einrichtungen sind betroffen:
· Sekundarschule Aken, ein Kind positiv getestet
· Kita „Sonnenzauber“ Raguhn, ein Kind positiv getestet
·