Archivfoto vom Badespaß im Wolfener Freibad „Im Busch“ beziehungsweise „IG-Bad“ Foto: Kreismuseum Bitterfeld / Hans-Joachim Lösche
aktualisiert am 09.08.2015 um 19:46:58

Das vergessene Freibad

Wolfen (red/rb). In Zusammenarbeit mit dem Kreismuseum Bitterfeld schaut der Bitterfelder Spatz in die Vergangenheit auf Kulturstätten, Gebäude und andere Sehenswürdigkeiten aus der Region, die das Stadtbild und das Leben der Menschen früher geprägt haben. Den Anfang macht das Wolfener Freibad "Im Busch":

Das Freibad "Im Busch" bzw. "IG-Bad" war eine im Freien angelegte öffentliche Badeanstalt in Wolfen. Im Zeitraum von 1921 und 1922 sind im Wolfener Busch als Wohlfahrtseinrichtung der Agfa ein Sportplatz für Ball- und Tennisspiel, eine Schwimmanstalt mit An- und Auskleideräumen und Schrebergärten entstanden.

Der Sportplatz war bereits 1921 entstanden und wurde von den Wolfener Sportvereinen genutzt. Die Badeanstalt, die hinter dem Sportplatz errichtet war, bestand aus einem Hallengebäude mit Wohnung für den Bademeister, einem Brausenraum, den nötigen Aus- und Ankleideräumen für die den Sportplatz und das Bad benutzenden Personen. Das eigentliche Bad enthielt eine Abteilung für Nichtschwimmer, etwa einen Meter tief, eine andere für Schwimmer, etwa 3,40 Meter tief. In Letzterer war auch ein Springgerüst aufgestellt.

1928 hat das Bad einen vollständigen Um- und Ausbau erfahren. Die bisherige 25-Meter-Schwimmbahn wurde auf 50 Meter verlängert. Außerdem wurde eine neue Sprunganlage aufgestellt. Sie war mit je zwei 1-Meter-, und zwei 3-Meter-Brettern und einer 5-Meter-Plattform versehen.  

Nach zahlreichen Wettkämpfen wurde Mitte der 1990er Jahre das Freibad geschlossen.
Das vergessene Freibad
Das vergessene Freibad