Skyscraper
Neues Auslieferungszentrum feiert Richtfest
Werksleiter Dr. Volker Reschke (rechts) schlägt zusammen mit Zimmermann Egon Zechel (links) den symbolischen letzten Nagel ein.
Foto: STEFAN JULIUS
aktualisiert am 20.08.2013 um 20:58:01

Neues Auslieferungszentrum feiert Richtfest

Raguhn Jeßnitz (red). Am 20 August hat die RMIG GmbH in Raguhn in Anwesenheit von Landes Wissenschafts- und Wirtschaftsminister Hartmut Möllring Richtfest für ihr neues Auslieferungszentrum  gefeiert. Das zur dänischen RM Rich. Müller AIS gehörende Unternehmen will im kommenden Jahr zusätzlich seinen Maschinenpark aufrüsten und dadurch die Produktionskapazität erhöhen. Für den Neubau des Auslieferungszentrums und die neuen Produktionslinien sollen nach Firmenangaben insgesamt rund drei Millionen Euro investiert werden. Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 150 Mitarbeiter und stellt Lochbleche her, die europaweit in der Industrie und Landwirtschaft, in der Architektur, Kommunikation und auch im Haushalt zum Einsatz kommen. Ursprünglich Drahtweberei Gottlob Herbrandt AG, gegründet 1861, dann nach dem Krieg bis 1992 Prestara ist das Werk in Raguhn-Jeßnitz der größte Arbeitgeber.

„Richtfeste wie das der RMIG zeigen, dass es bei uns im Land wirtschaftlich vorangeht", betonte Möllring. Der Bau neuer Produktionshallen und Lager sei aber nicht nur eine Investition in Stahl und Beton. "Mit der umfangreichen Erweiterung der Produktions-stätte geht auch ein deutliches Bekenntnis der RMIG GmbH zum Standort Raguhn-Jeßnitz einher. Das gilt erst Recht mit Blick auf den im kommenden Jahr geplanten Ausbau des Maschinenparks. Diese Investitionsentscheidungen zeugen vom Vertrauen in die Stärken des eigenen Unternehmens und in die Stärken der Region."

Dies unterstrich auch Werkleiter Dr. Volker Reschke: "Nachdem wir in den vergangenen Jahren wesentliche Teile unserer Produktions- und Vertriebsaktivitäten hier am Standort in Raguhn-Jeßnitz konzentriert haben, tragen wir mit dem Bau des neuen Auslieferungszentrums den gestiegenen An-forderungen an eine modere auf ganz Europa ausgerichtete Logistik Rechnung. Gleichzeitig schaffen wir Freiräume für Investitionen in Produktionsanlagen und unterstreichen damit unsere auf Wachstum ausgerichtete Strategie. Wir sind stolz darauf, weitere zusätzliche Arbeitsplätze zu schaffen und unseren Auszubildenden eine berufliche Perspektive bieten zu können. Noch in diesem Jahr erweitern wir unsere Produktionskapazitäten um eine weitere Streifenpresse und zu Beginn des nächsten Jahres installieren wir eine neue Pressenlinie."
Kommentar abgeben

E-Paper

aktuelle Ausgabe

aktuelle E-Paper Ausgabe

E-Paper Archiv die letzten drei Ausgaben

 

Spatz Videos

Video

Video

Anzeige

Rectangel

Aktuelle Wochenangebote von ALDI

Aktuelle Wochenangebote von ALDIArchiv

Amtsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld

Amtsblatt